Europäische Fabriken stellen Arbeitskräfte in Rekordtempo ein, um Aufträge zu erfüllen

Die Fabriken im Euroraum stellen in Rekordtempo neue Arbeitskräfte ein, um mit den anhaltend starken Auftragseingängen Schritt zu halten.

Laut einer IHS Markit-Umfrage unter Einkaufsleitern war die Schaffung von Arbeitsplätzen im vergangenen Monat in Deutschland und Österreich besonders ausgeprägt. Die Hersteller sahen sich weiterhin mit erheblichen Engpässen in der Lieferkette konfrontiert und gaben steigende Kosten an die Kunden weiter.

Während sich die Volkswirtschaften auf der ganzen Welt von der Coronavirus-Pandemie erholen, laufen Europas Fabriken auf Hochtouren. Auch Unternehmen in Nordasien profitieren von der steigenden globalen Nachfrage, während ein Konjunktureinbruch in Südostasien – derzeit einer der schlimmsten Covid-19-Ausbrüche der Welt – daran erinnert, wie schnell die Krise wieder aufflammen kann.

Dennoch ist das Vertrauen in die Aussichten für den Euroraum hoch. Ein Maß für die Wirtschaftsstimmung ist laut einer gesonderten Umfrage auf den höchsten Stand seit mindestens 1985 gestiegen.

Der Internationale Währungsfonds hat seine Wirtschaftsprognosen für die 19-Nationen-Region angehoben und prognostiziert, dass die Dynamik in den vier größten Volkswirtschaften des Blocks in den kommenden Monaten anziehen wird. Die Europäische Zentralbank bereitet sich auf einen „starken“ Produktionsanstieg im laufenden Quartal vor, warnt jedoch auch davor, dass wiederauflebende Infektionen und Lieferengpässe die Erholung dämpfen könnten.

„Hersteller und ihre Zulieferer haben Mühe, die Produktion schnell genug zu steigern, um die Nachfrage zu decken, was die Preise immer weiter in die Höhe treibt“, sagte Chris Williamson, Ökonom bei IHS Markit. „Anzeigen für Kapazitätsbeschränkungen blinken weiterhin rot.“

Im Juli stiegen die Auftragseingänge sprunghaft an, was zu einem erheblichen Anstieg des Arbeitsstaus führte. Weit verbreitete Materialknappheit und schlechte Transportverfügbarkeit führten zu Rekordgewinnen bei den Inputkosten und den Verkaufspreisen.

Quelle:
https://www.bloomberg.com/news/articles/2021-08-02/european-factories-hire-workers-at-record-pace-to-fill-orders