EU schlägt im September Rechtsvorschriften zu einheitlichen Ladegeräten für Mobiltelefone vor

Die Europäische Kommission wird nächsten Monat ein Gesetz zur Einführung eines gemeinsamen Ladegeräts für Mobiltelefone und andere elektronische Geräte innerhalb des Blocks der 27 Nationen vorlegen, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person am Donnerstag (12. August).

Die Europäische Kommission wird prüfen, ob sie Ladegeräte für Mobiltelefone regulieren sollte.

Die Europäische Kommission, die als Exekutive der EU fungiert, drängt seit mehr als einem Jahrzehnt auf ein gemeinsames Ladegerät für Mobiltelefone. Die Initiative geht von Solomon Passy und seiner Frau Gergana Passy aus, bulgarischen Politikern und aktiven Bürgern. Es wurde von Günter Verheugen in seiner früheren Funktion als Kommissar für Unternehmen und Industrie (2004-2010) übernommen. Das Ergebnis ist teilweise gelungen.

Der Schritt wird den iPhone-Hersteller Apple stärker treffen als seine Konkurrenten. IPhones und die meisten Produkte von Apple werden über das Lightning-Kabel mit Strom versorgt, während Android-Geräte über USB-C-Anschlüsse mit Strom versorgt werden.

Laut einer Folgenabschätzungsstudie der Kommission aus dem Jahr 2019 hatte die Hälfte der Ladegeräte, die 2018 mit Mobiltelefonen in der Europäischen Union verkauft wurden, einen USB-Micro-B-Anschluss, 29 % einen USB-C-Anschluss und 21 % einen Lightning-Anschluss.

Die EU-Exekutive arbeite derzeit an der Gesetzesvorlage, sagte die Quelle, ohne weitere Details zu nennen. Der Gesetzgeber im Europäischen Parlament hat im vergangenen Jahr mit überwältigender Mehrheit für ein gemeinsames Ladegerät gestimmt und dabei die Umweltvorteile und die Benutzerfreundlichkeit genannt.

Apple, Samsung, Huawei und Nokia unterzeichneten eine freiwillige Absichtserklärung zur Harmonisierung der Ladegeräte für neue Smartphone-Modelle, die 2011 auf den Markt kommen, was zu einer deutlichen Reduzierung der Anzahl verschiedener Ladegeräte und einer Konvergenz des Marktes auf USB 2.0 Micro- B-Anschlüsse.

Die Industrie und die Kommission versuchten daraufhin im Jahr 2018, eine endgültige Lösung zu diesem Thema zu erreichen, scheiterten jedoch.

Apple hat gewarnt, dass der Druck der EU auf ein gemeinsames Ladegerät der Innovation schaden und einen Berg an Elektroschrott verursachen würde, wenn die Verbraucher gezwungen wären, auf neue Ladegeräte umzusteigen.

Es heißt auch, dass die Gesetzgebung unnötig sei, da die Branche über einen Stecker oder eine Kabelbaugruppe auf USB-C umsteigt.

In der Studie der Kommission von 2019 wurden fünf Optionen für ein gemeinsames Ladegerät vorgeschlagen, von denen drei die geräteseitigen Anschlüsse und die anderen beiden die externe Stromversorgung betrafen.

Quelle:
https://www.euractiv.com/section/digital/news/eu-to-propose-legislation-on-common-mobile-charger-in-september/